Startseite Nachrichten Visit Scotland schließt seine Touristinformationen

Visit Scotland schließt seine Touristinformationen

von Henning
Schild für ein iCentre
Schild für ein iCentre – Foto: Visit Scotland

Visit Scotland hat angekündigt, innerhalb der nächsten zwei Jahre seine Tourismusbüros zu schließen. Bisher gab es 25 Büros in allen Teilen des Landes und auf den Inseln. Visit Scotland ist die schottische Tourismusorganisation und untersteht dem Ministerium für Wirtschaft, Handel, Tourismus und Unternehmen.

Die Abkehr von der bisherigen Strategie und die Hinwendung zu einer “Digital First”-Strategie wird mit sinkenden Besucherzahlen in den lokalen Büros begründet. Die Mehrheit der Besucher:innen würde sich heute vor ihrer Reise und meistens selbst über das Internet informieren, um ihre Reise zu planen. Oder sie beauftragen Reiseunternehmen mit der Planung. Fast zwei Drittel (64%) der internationalen Besucher:innen besuchen Schottland im Rahmen eines gebuchten Pakets bereisen.

Lokale Politiker:innen und Bewohner:innen sind nicht begeistert. Eine Facebook-Nutzerin aus Ullapool schreibt: “Ich persönlich halte die Schließung des Besucherzentrums für einen gewaltigen Rückschritt… Während viele Informationen online abrufbar sind, kann der Verlust des persönlichen Kontakts und das Abholen eines Faltblatts über etwas, von dem man vorher noch nie gehört hat, nur eine Verschlechterung sein.”

Andere unterstellen, es würde sich doch nur um eine reine Sparmaßnahme handeln. Schließlich betrifft die Schließung 170 Angestellte, davon 50 Saisonarbeit:innen.

Tourismusbüro Edinburgh
Tourismusbüro Edinburgh – Foto: Visit Scotland

Visit Scotland sieht es als Teil ihrer Arbeit an, Besucher:innen schon vor der Anreise über Unterkünfte, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten zu informieren. Und natürlich auch während ihres Aufenthaltes in Schottland.

Bis Ende September 2024 werden alle Büros wie gewohnt geöffnet sein. Danach werden sie bis März 2026 schrittweise geschlossen. Man will sich aber auch mit den Verantwortlichen vor Ort abstimmen und gegebenenfalls Vereinbarungen treffen.

Es kann also sein, dass einige Büros mit Zuschüssen oder lokalem Engagement weitergeführt werden. Irgendwie kann ich mir aber nicht vorstellen, dass es in großen Städten wie Edinburgh oder Glasgow kein Tourismusbüro mehr geben wird.

Liste der bisherigen Tourismusinformationen

  • Aberdeen
  • Aberfoyle
  • Aviemore
  • Ballater
  • Balloch
  • Bowmore
  • Brodick
  • Cragnure
  • Dumfries
  • Edinburgh
  • Fort William
  • Glasgow
  • Inverness
  • Kirkwall
  • Lerwick
  • Oban
  • Perth
  • Pitlochry
  • Portree
  • Rothesay
  • St. Andrews
  • Stirling
  • Stornoway
  • Ullapool

Quellen und Links

Related Posts

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite nutzt so wenige Cookies und externe Quellen wie möglich. Akzeptieren Weiterlesen

Privatsphäre und Cookies